Markus Hund und sein Vorstandsteam einstimmig bestätigt.
Generalversammlung der Grossen Karnevalsgesellschaft von 1926 e.V.

Eindrucksvoller lässt sich Zufriedenheit nicht ausdrücken als mit diesem beeindruckenden Wahlergebnis. So geschehen anlässlich der Generalversammlung 2018 der Grossen Karnevalsgesellschaft 1926 e.V. Köln-Worringen im Saal des Vereinshauses. Trotz des Ferienbeginns hatten es sich die meisten Mitglieder nicht nehmen lassen und waren der Einladung gefolgt. Sie lauschten aufmerksam den Rechenschaftsberichten ihres Präsidenten Markus Hund und seines Vorstandsteams. Und spätestens bei dem von Schatzmeisterin Gabi Jansen vorgetragenen Kassenbericht war jeder und jedem im Saal klar, dass das Jahr Eins nach dem Rücktritt von Dr. Holger Miebach mindestens genauso erfolgreich war wie die Jahre zuvor.

Hatte Markus Hund doch schon in seinen Dankesworten an seinen Vorstand, seine Leiterinnen und Leiter der Gremien und an die Mitglieder der Gesellschaft nicht mit Lob gespart. Wiederum zwei tolle gelungene Sitzungen, ein Aufsehen erregender Mottowagen und ein dazu passendes Rosenmontagskostüm bewiesen, dass die GKG in der ersten Liga des Worringer Karnevals angesiedelt ist. Folgerichtig gab es bei den anstehenden Neuwahlen auch nur ein Meinungsbild im Saal: Wiederwahl! Und so wurde der komplette geschäftsführende Vorstand ohne eine Gegenstimme wiedergewählt.

Die GKG wird also auch in der kommenden 12 Monaten von folgenden Frauen und Männern repräsentiert: Präsident: Markus Hund
Vizepräsident: Dominik Jansen
Geschäftsführerin: Julia Michel
Schatzmeisterin: Gaby Jansen
Schriftführer: Thomas Gaugler

Von der Versammlung bestätigt wurden:
Senatspräsident: Hartmut Warnke
Funkenkommandant: Dominik Jansen
Tanzpaar: Sabrina Gaugler und Stephan Nosbüsch

Weil der Wagen- und Bühnenbau noch keine abschließende Versammlung durchgeführt hatte, konnte hier noch kein Leiter oder Leiterin vorgeschlagen werden. Betrübt nahmen die Anwesenden zur Kenntnis, dass die langjährige, so überaus erfolgreiche Literatin Andrea Jansen dieses Amt nicht mehr ausüben wird. Leider war sie an diesem Abend nicht anwesend, so dass sie manch ob ihrer Entscheidung verdrückte Träne nicht mit eigenen Augen sehen konnte. Die Dankesworte des Präsidenten für ihre Leistungen wurden mit anhaltendem Applaus und zustimmenden Rufen quittiert. Der Vorschlag des Senatspräsidenten Hartmut Warnke, Dr. Holger Miebach zum Senator der Gesellschaft zu berufen, fand eine ungeteilte Zustimmung.

Mit besonderer Freude konnte Präsident Markus Hund langjährige treue Mitglieder ehren. 25 Jahre gehören Hans-Dieter Annas, 40 Jahre Gert Neurath und Matthias Cress sowie 50 Jahre Fritz Jacoby, Bernd Hund und Kaspar Dick zur Vereinsfamilie. Nach dem Absingen der Vereinshymne und Dreimol Rut-Wiess Alaaf schloss Präsident Markus Hund die Versammlung.

Text: Dieter Trojahn

Gästebuch vorrübergehend geschlossen.

Da momentan das Gästebuch unserer Homepage von irgendwelchen Vollpfosten zugespamt wird habe ich es vorrübergehend abgeschaltet. Wenn ich einen Weg gefunden habe dieses zu verhindern werde ich es wieder öffnen.

Schönen Gruß an alle Besucher unserer Homepage, der Webmaster!

Wageneinweihung am 03.02.2018

Bilder: Dieter Trojahn

Wie schön et wor luurt he!

Bauen und Feiern - Die Wagenbauerfete der Großen Karnevalsgesellschaft

Über 2.000 kg geballte Kraft und 1000 Jahre Erfahrung stehen für den Bau des jährlich neu zu gestaltenden Mottowagens zur Verfügung. Traditionsgemäß ruft der Wagenbauerchef Michael Pleißner alle WagenbauerInnen ab Mitte November auf, mit Spaß und Freude das heimische Sofa gegen eine etwas kältere Arbeitsstätte, nämlich die Wagenbauhalle in Rheinkassel, zu tauschen. Aber die WagenbauerInnen verstehen auch zu feiern. Traditionell laden sie am Fastelovendsfreitag zu ihrer Wagenbauerbauerfete im "Zint Tünnes" ein. Und so taten sie es auch dieses Jahr. Selbstverständlich schaute auch Prinz Detlev I. mit seinem Hofstaat vorbei. Und er durfte sich über diverse musikalische Darbietungen erfreuen. So trat Marietta Wirtz mit dem Lied "Wenn jetz de Heinzelmänncher köme" auf. Wolfgang "Wuschel" Jansen und Jörg "Schummel" Schumacher sangen im Duett "Stroße en Kölle". Auch mit dabei waren Claudia Hund und Marika Pilz mit ihrem Lied "Met Musik es alles schöner". Und in der Tat: Dieses Lied hätte man durchaus zum Motto des Abends erkoren können. Denn unbeschreiblicher Höhepunkt war der Auftritt von Hans-Josef "Juppela" Dittebrand und Marika Pilz, die, unterstützt von Dr. Holger Miebach (Schlagzeug), Dr. Siegmund Pchalek (Akkordeon), Hans-Jürgen Schlimgen (Gitarre) und Harald Schlimgen (Gitarre), diverse Karnevalsklassiker zum Besten gaben. Und die ganze Kneipe sang lauthals mit. Zu später Stunde waren sich alle einig: Wir in Worringen brauchen keinen Björn Heuser

Bericht: Peter Schmidt
Bilder: Andreas Hackmann / Ralf Loesch

Wie schön et wor luurt he!

Volles Haus bei der Kindersitzung der Großen Karnevalsgesellschaft Köln-Worringen

Die letzte Karnevalssitzung der diesjährigen Session war - wie in der letzten Session - nicht etwa die Abschlusssitzung des Festkomitees Worringer Karneval am Samstagabend, sondern die Kindersitzung der Großen Karnevalsgesellschaft Köln Worringen tags darauf. Und diese Sitzung wollten mehr als 400 gut gelaunte Kinder, Eltern, Onkel, Tanten, Omas, Opas, Freunde und Bekannte besuchen. Volles Haus im Vereinshaus! Erstmals leitete Anne Jansen die Kindersitzung. Sie trat damit in die Fußstapfen ihrer Mutter Andrea Jansen, die sich aber als Literatin nach wie vor für die Zusammenstellung des kurzweiligen Programms verantwortlich zeigte. Unterstützt wurde Anne Jansen bei der Moderation von Henri Niebes. Für die musikalische Begleitung zeichnete sich die Haus- und Hofkapelle der Großen KG verantwortlich (Bass: Armin Brischke; Keybord: Hans-Peter Hemmersbach; Posaune: Hans-Peter Klösges; Schlagzeug: Dr. Holger Miebach; Klavier: Dr. Siegmund Pchalek; Akkordeon: Frank Sandmeier; Trompete: Ralf Schweren).

Eröffnet wurde das Programm der Kindersitzung von den "Dilldöppcher" (Leitung: Marion Ameis, Katrin Ameis, Friederike Lutz). Die "Dilldöppcher" traten dann später auch noch zusammen mit den Majoretten zu den Klängen eines Square-Dances auf. Claudia Hund und Marika Pilz boten dann mit dem Lied "Sing mit mir" Schunkelatmosphäre. Begleitet wurden die beiden Sängerinnen von dem neuen musikalischen Leiter Dr. Siegmund Pchalek am Akkordeon. Anschließend gaben die 14 Kinder des Kindertanzkorps der Großen KG (Leitung: Agnes Seidel-Klein und Claudia Thüren) ihre Tänze zum Besten. Fiona Ameis sang danach das Lied "Wo die Stäne sin" von den Klüngelkopp.

Dann wurde es voll auf der Bühne: Prinz Detlev I. mit seinem Hofstaat marschierte in den Saal hinein. Und er brachte auch das Kindertanzkorps seiner Gesellschaft mit. Sportlich wurde es dann, als Prinz Detlev I. den vielen kleinen und großen Gästen im Vereinshaus sein Prinzenmotto erklärte, denn da mussten alle Anwesenden getreu dem Motto "Bei Sport, Spiel, bunter Narretei, do sin mer all met Hätz dobei" Kniebeugen machen. Es blieb aber nicht bei der einzigen sportlichen Betätigung an diesem Nachmittag, denn es durfte weiterhin mächtig geschunkelt werden. Verantwortlich dafür waren die "Vier Hühner" Michéle Hannebach, Yasmina Lyazhri, Isabel Martinèz und Nina Schwörbel, die das Lied "Et jitt kei Wood" vortrugen, Marietta Wirtz, die mit dem Lied "Wenn de Heinzelmänncher köme" Kölner Lokalkolorit auf die Bühne brachte, und Sarah Steven mit dem diesjährigen Karnevalsschlager "Ich han dat Marieche jebütz" von Rockemarieche.

Ein fester Bestandteil der Kindersitzung ist nach wie vor das Bundestambourkorps "Frisch Auf" Köln-Worringen. Abschließender Höhepunkt war aber nach Meinung vieler Kinder der Auftritt der Majorettengarde (Leitung: Saskia Pleißner, Birgitt Meurer) und des Funkenkorps (Leitung: Funkenkommandant Dominik Jansen), wobei das Tanzpaar Sabrina Gaugler und Stephan Nosbüsch die Herzen der kleiner Zuschauerinnen und Zuschauer höher schlagen ließen. Nach über zweieinhalb Stunden jedenfalls hieß es Abschied nehmen bis zum nächsten Jahr, auch wenn viele sicherlich noch länger geblieben wären.

Bericht: Peter Schmidt
Bilder: Thomas Bochem

Wie schön et wor luurt he!

Da sinn mer dabei dat is prima...
Funkenkorps Prinzenabend

Bilder: Thomas Bochem

Wie schön et wor luurt he!

Mer sin eins  Kostümsitzung der Großen Karnevalsgesellschaft Köln-Worringen

Am Ende der Kostümsitzung fand Daniela Miebach mit ihrem Lied Mer sin eins die passenden Worte. Und in der Tat: Als eine Einheit präsentierte sich die Große Karnevalsgesellschaft an diesem Abend. Über 80 SängerInnen, BüttenrednerInnen und TänzerInnen sorgten für eine hervorragende Stimmung. Auch Prinz Detlev I. mit seinem Gefolge und die zahlreich erschienenen Gäste im fast ausverkauften Vereinshaus zeigten sich sichtlich erfreut über die kurzweiligen Darbietungen.

So tanzten sich die vielen kleinen Fünkchen und Mariechen vom Kindertanzkorps (Leitung: Claudia Thüren und Agnes Seidel-Klein) in die Herzen der ZuschauerInnen. Und auch die Dilldöppcher (Leitung: Marion Ameis und Friederike Lutz) und die Majorettengarde (Leitung: Saskia Pleißner und Birgitt Meurer), übrigens die einzige im gesamten Kölner Raum, boten wie gewohnt tänzerische Höchstleistungen. Personell neu aufgestellt zeigte sich das Funkenkorps. Unter neuer Führung, Dominik Jansen übernahm das Amt des Kommandanten von Thomas Bochem, zeigten die Funken, warum sie aus dem Worringer Fastelovend nicht mehr wegzudenken sind. Es zahlt sich halt immer noch aus, bis acht zählen zu können. In hervorragender Verfassung präsentierte sich auch das neue Tanzpaar mit dem Mariechen Sabrina Gaugler und dem Tanzoffizier Stephan Nosbüsch. Ihre Feuertaufe vor heimischer Kulisse bestanden sie mit Bravour. Nur der tanzende Koch ist  immer noch  der alte. Fabian Kircher, seines Zeichens Vizekommandant dieser Truppe, musste für den verletzten Koch Alexander Wild einspringen.

Sehr schön anzusehen war auch der gemeinsame Auftritt der Majorettengarde und der Dilldöppcher. Zu den Klängen eines Square-Dances, vorgetragen von der Interpretin Sarah Steven, zeigten die Mädchen, dass sie nicht nur zu karnevalistischen Klängen ihr Tanzbein schwingen können. Auch musikalisch kam das Publikum nicht zu kurz. Erstmals in dieser Formation auf der Bühne bei den Großen standen die Mädchen Michéle Hannebach, Yasmina Lyazrhi, Isabel Martinèz und Nina Schwörbel. Aber auch altbekannte Gesichter boten ausgezeichnete musikalische Unterhaltung. Ob Sarah Steven mit dem Karnevalshit Ich han dat Marieche jebütz, Marietta Wirtz mit dem alten, auf Worringer Verhältnisse umgeschriebenen Karl-Berbuer-Hit Wenn de Heinzelmänncher köme, Claudia Hund und Marika Pilz als Famillijeklüngel oder die beiden Urgesteine Wolfgang Wuschel Jansen und Jörg Schummel Schumacher, sie alle animierten zum Mitsingen und Schunkeln. Ein neues Gesicht konnte man übrigens am Klavier und am Akkordeon sehen: Dr. Siegmund Pchalek ist der neue musikalische Leiter.

Aber auch bei den Reden kam das Publikum auf seine Kosten. So stand unter anderem Willi Thoma als Ne Rentner und unsere Literatin Andrea Jansen, die viel über dem Häbäät sing Frau zu erzählen hatte, auf der Bühne. Mit seinem sprichwörtlich trockenen Humor brachte Herbert Meudt als Ne drüje Pitter das Publikum zum Lachen. Back tot he Roots hieß es für Dr. Holger Miebach, der nach jahrelanger Abstinenz wieder als Büttenredner glänzte, und dies, obwohl er nach eigenem Bekunden von der Literatin gezwungen wurde, etwas über sich, seine Schwiegermutter und seinem Beruf als Tierarzt preiszugeben. Offiziell wurde es dann bei den Ehrungen. Festkomiteepräsident Klaus Dittgen konnte an diesem Abend drei verdiente Karnevalisten auszeichnen. Dieter Pilz und Michael Pleißner bekamen für ihre Verdienste den Verdienstorden in Silber. Dieter Pilz tanzte viele Jahre in den Reihen des Funkenkorps, unter anderem hatte er dort das Amt des Vizekommandanten inne. In der Session 1999 war bei Prinz Robert II. Hecker Hofnarr. Michael Pleißner ist die gute Seele des Wagenbaus. Er leitet diese Truppe schon seit vielen Jahren und ist immer dann zur Stelle, wenn  ungeliebte  Arbeit anfällt. Freuen konnte sich auch Pressesprecher und Archivar Peter Schmidt. Ihm wurde der Verdienstorden in Gold übereicht. Seine karnevalistische Laufbahn begann er im Funkenkorps. Schon früh kümmerte er sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Großen KG. Von 2007 bis 2011 bekleidete er das Amt des Vizepräsidenten, um sich dann anschließend wieder ganz der Pressearbeit und Veröffentlichung diverser Festschriften widmen zu können.

Geleitet wurde diese Sitzung in der ersten Sitzungshälfte vom langjährigen Präsidenten Dr. Holger Miebach. Vizepräsident Dominik Jansen übernahm die Sitzungsleitung dann nach der Pause. Unterstützt wurden die beiden erstmals vom Löllhorn (lüllen = faseln, dummes Zeug reden) in Form einer sprechenden Eule. Hinter dieser Figur stand Hans-Josef Juppela Dittebrand. Ob man dies allerdings als Unterstützung bezeichnen konnte, wenn er dauernd dazwischenredete, sei dahingestellt. Das Publikum jedenfalls hatte seinen Spaß.

Bericht: Peter Schmidt
Bilder: Thomas Bochem

Wie schön et wor luurt he!

Interpreten
Gesangsproben bei der GKG

Die Proben sind zu Beginn des Jahres immer Donnerstags gewesen, im Verlaufe des Jahres jedoch immer Mittwochs um 18.00 Uhr. Anfangs konnte der neue musikalische Leiter nicht zur gewohnten Zeit am Mittwoch proben, sodass wir uns eine Ausweichmöglichkeit suchen mussten. Also gut, wir brauchen in jedem Fall Platz und ein Klavier, also ab zum Literaten, dort befindet sich beides. Als wir uns beim ersten Treffen kennenlernten, kam unser musikalische Leiter sogar mit seinem eigenen Instrument inklusive Verstärker. Nach einer schnellen Kennenlernrunde brachte er uns alle lustig zum Singen. Es wurde gesungen was uns einfiel, Siggi- unser musikalische Leiter - spielte auf seinem Akkordeon und ermunterte auch erfolgreich den Präsidenten zum Singen, welch seltener Anblick.

Nach und nach begannen die Proben, einer nach dem Anderen kam dazu, so dass wir inzwischen zwei Stunden probten und neun Lieder einstudieren konnten. Die Gemeinschaft ist wirklich schön anzusehen. Es lässt sich verzeichnen, dass die Sänger nicht nur kurz zum Singen vorbei kommen um ihr Soll zu erfüllen, sondern es kommen alle schon sehr früh zur Probe und bleiben auch bis zum letzten Gesangsbeitrag. Gemeinsam erarbeiteten wir einen Text und die ganz jungen Sänger wurden ausdrücklich ermutigt und gelobt tatkräftig mitzuwirken. Wenn die Jüngsten auch noch nicht zu 100 % jeden Ton richtig treffen, muss ich schlussendlich sagen: Hut ab!. ,,Hut ab dafür, den Mut zu haben auf der großen Bühne zu singen. Das ist bereits eine tolle Leistung. Natürlich werden wir unsere Gesangsinterpretinnen und unsere Gesangsinterpreten kräftig beim Singen unterstützen. Eine erstaunliche Tatsache ist, dass man kaum Männer findet bezüglich des Gesangs. was ist denn los mit den Männern der GKG? Wo verstecken sie sich den bloß?

Andrea Jansen

Dilldöppcher

Immer Donnerstags proben unsere Dilldöppchen. Komisch auch hier finde ich nur wenig Mädchen. Sechs Mädels sind schon ziemlich kaputt vom Tanzen, eine sitzt traurig vor der Bühne und muss wegen einer Verletzung zuschauen. Der Tanz ist fertig und sieht schon toll aus.

Als ich hereinkomme ist gerade nur wenig Motivation zu erkennen, dass liegt wohl daran, dass ich es erst kurz vor Probenschluss geschafft habe reinzuschauen. Der Blick der ,,wenigen Motivation trügt. Auf meine Bitte hin, mir den Tanz einmal zu zeigen sind alle wieder begeistert dabei. Bis zur Generalprobe und schließlich bis zur Sitzung bleibt noch genügend Zeit für Feinarbeiten, jedoch ganz gemütlich und ohne Stress. Die übrige Zeit bleibt für die Gemeinschaft, es wird gequatscht, es werden ein paar lustige Videos auf dem Handy angeschaut oder es wird einfach mal abgehangen, dass gehört schließlich auch dazu. Die große Arbeit für 2017 ist getan, ab jetzt geht es chillig weiter.
Wir freuen uns auf Euch!

Andrea Jansen

Funkenkorps

So, hier sind also die Männer der GKG. Jetzt habe ich euch auch endlich gefunden. Die eine Hälfte arbeitet fleißig am Wagenbau und die andere Hälfte arbeitet an den richtigen Schritten zum richtigen Takt. Das ist für manch einen Funken schooon eine Herausforderung. Wie stellt man sich nun die Funkenprobe vor?

Mal sehen, als ich reinkomme tanzen erstmal nur zwei Leute, unser Tanzpaar. Sabrina Gaugler und Stephan Nosbüsch proben erst seit April zusammen und harmonieren hervorragend. An den angestrengten Gesichtern stelle ich fest, die Beiden haben schon einige Tänze hinter sich an diesem Abend. Aber was machen die Männer? Die meisten haben ein Glas in der Hand und haben Spaß. Doch plötzlich kommt Leben in die Funken, der Kommandant ruft zur Ordnung und los geht es. Man sehe und staune, auch hier wird sogar der Einmarsch geprobt, nur nichts dem Zufall überlassen und so marschieren die Funken an mir vorbei. Der Offizier trägt seine Marie auf Händen und die Jungs schwenken die Gewehre.

Auf der Bühne angekommen geht es traditionell mit dem Stippeföttche weiter, dann der Mariechentanz und zum guten Schluss tanzen dann endlich auch mal die Funken. Die Zahl 8 spielt dabei eine wichtige Rolle stelle ich fest. Als Tanzpaar hat man eine schwere Aufgabe, nachdem die Funken wieder die Bühne verlassen dürfen, müssen Sabrina und Stephan erneut ran, da ist die Trainerin gnadenlos. Da wünscht man den Beiden viel Glück, denn bei so vielen Einsätzen hintereinander mit nur kurzen Pausen, können die Arme und Beine schon mal schwer werden. Auch wenn unser Mariechen leicht wie eine Feder ist, dass ist schon harte Arbeit die hier geleistet wird.

Fazit: Auch hier wird viel gelacht und gerne gearbeitet. Jetzt kann es bald losgehen

Andrea Jansen

Majorettengarde

So, heute war ich nun bei den Majoretten, die seit den Sommerferien am Sonntag ein Zusatztraining einlegen. Aber große Überraschung, das sind ja heute viele Tänzer. Ich zähle 8 Mädels und erfahre es fehlen sogar noch 4 Mädchen. Hmm, bei genauem Hinsehen finde ich hier Majoretten und Dilldöppchen, in geheimer Mission. Ich darf mir den Gemeinschaftstanz ansehen. Als Literat wird man zum Geheimnisträger und deshalb werde ich auch gar nicht so viel verraten. Aber auch hier ist gelöste Stimmung. Man würde vermuten, dass zu Beginn der Proben die Stimmung aufgedrehter ist als am Ende, hier finde ich die Situation genau andersherum vor: Zuerst sind alle konzentriert bei der Sache und man baut gemeinschaftlich den Tanz weiter aus, je gefestigter die Choreographie läuft, umso fröhlicher und ausgelassener wird die Stimmung. Wir haben zum Beginn des Trainings eine Videoanalyse gemacht, die kritisch von der Gruppe begutachtet wurde und am Ende der Probe wieder. Ergebnis: So sind jetzt alle zufrieden und freuen sich auf die Sitzung.

Andrea Jansen

Wagenbau empfängt die GKG-Jugend.

Am 18.11.2017 empfing der Wagenbau unsere Kinder und Jugendlichen in der Wagenbauhalle in Rheinkassel. Schon um 11.11 Uhr war emsiges Treiben an unserem Wagen zu beobachten. Der vorbereitete Wagen wurde von den jungen Künstlern von allen Seiten belagert und bemalt. Die jüngeren Kinder malten eine schöne Blumenwiese, die nächst Älteren bearbeiteten die Buchstaben der Braggen und die Größten durfte sich, unter Aufsicht, an Akkuschrauber und Sägen ausprobieren.

Die Wagenbauerfrauen hatten sehr praktisch gedacht und für die Kinder alte Hemden der Ehemänner gespendet, damit die Kinder und Jugendlichen sich nicht die eigenen Sachen vollschmieren.

Die Wagenbauer waren über soviel Arbeitswillen überrascht und schnell waren die geplanten Aufgaben erledigt. Unsere Kinder waren jedoch so motiviert, dass das Wagenbauteam noch weitere Aufgaben aus dem Hut zauberten. So kamen noch Fußbälle auf die Braggen, die Hose der Großfigur bekam schon mal ihren Anstrich und an der oberen Hälfte der Großfigur nahm der Arm mit Papier und Kleister weitere Formen an. Und wer sich die Bilder genau anschaut, der findet sogar unsere neue Marie zwischen all den großen und kleinen Kindern. Denn auch ein Mariechen ist ein Künstler, mehr akrobatischer Natur, aber durchaus auch auf Papier und Karnevalswagen.

Nach gut 90 Minuten war das Werk vollbracht. Die Wagenbauer freuten sich über so viel Zuspruch und Unterstützung.

Der Ein oder Andere noch junge Helfer wurde schonmal für die Zukunft auf eine Liste gesetzt. Denn wie wir gesehen haben, schlummern eine Menge Talente in unserer Jugend, sowohl künstlerischer als auch handwerklicher Art.

Da die Wagenbauhalle nicht beheizt ist, kam so langsam die Kälte durch die dicken Jacken, aber auch hier hatten unsere Wagenbauer etwas vorbereitet. Zur Stärkung gab es warmen Tee für die Kinder und Jugendlichen, für die Erwachsenen stand Kaffee bereit, für den Kleinen Hunger gab es jede Menge leckerer Hot Dogs und zum Nachtisch konnten Muffins genascht werden.

Als Dankeschön hatte der Wagenbau für jeden Helfer ein Wagenbaudiplom vorbereitet und gegen die Kalten Nasen gab es eine schöne rote Clownnase für jeden.

Der Wagen ist noch lange nicht fertig, aber diese Aktion wird noch lange in der Erinnerung von allen Beteiligten bleiben, spätestens wenn unser Wagen am Rosenmontag durch die Straßen fährt und unsere Kinder ihr Werk noch einmal begutachten können, denn selbstverständlich wird hier nicht nachgebessert!!

Danke an die Wagenbauer
Bericht: Andrea Jansen

Wie schön et wor luurt he!

Kindertanzcorps

Die Aufgabe eines Literaten ist die Zusammenstellung der Sitzung. Gut, dann muss man auch mal schauen was die Einzelnen Akteure über das Jahr hinweg so treiben. So besuchte ich also diese Woche Mittwoch um 17.00 Uhr unser Kindertanzcorps. Aber nanu, dass sind ja heute wenig Kinder. Auf die Frage nach der anderen Hälfte erfahre ich… es ist noch im St.-Martinszeit. Ja klar, daran hatte ich nicht gedacht. Aber gut, trotzdem wird intensiv und fröhlich geprobt. Der Tanz ist fast fertig, es sind noch ein paar Takte der ausgewählten Musik über, aber da unsere Sitzung erst am 27.1.2018 stattfindet ist das nicht sehr beunruhigend. Eine Stunde fröhliches Gewusel und auch mal strenge Worte prasseln auf mich ein. Aber die strengen Worte werden hier keine übel genommen. Zum Abschluss gibt es noch ein kurzes Bewegungsspiel und etwas leckeres als Wegzehrung für den Heimweg. Eine Stunde Spiel und Spaß liegt hinter dieser Truppe und man merkt eine fröhliche Stimmung. Ein paar Bilder für alle die auch mal Mäuschen spielen wollen folgen demnächst.

Andrea Jansen

11 im 11 Feier des Festkomitee am 11.11.2017
Fulminanter Abschied

Am Samstag, dem 11.11.2017 war es leider soweit. Prinz Dominik I. wurde als Vorjahresprinz endgültig verabschiedet und der neue designierte Prinz der Öffentlichkeit vorgestellt. Aber der Reihe nach. Mit einem Räuber-Medley, vorgetragen von Katharina Boes, Carmen Eschweiler und Marion Fallenbeck, startete der erste Teil der diesjährigen 11. im 11. Feier. Nach einem super Auftritt des Funkenkorps unter der bewährten Leitung von Kommandant Thomas Bochem. STOP. Thomas Bochem? Hatte das Funkenkorps nicht neu gewählt?

Ja schon, aber dazu später mehr. Also zurück zu Thomas Bochem und dem Funkenkorps. In alter Tradition begrüßte das Funkenkorps der GKG die anwesenden Sitzungsteilnehmer mit dem Stippeföttche. Danach tanzte das neue Tanzpaar- und wie! Alten Kommandanten standen zur Pause die Tränen in den Augen, konnten sie doch verfolgen was Trainingsfleiß und Trainingshärte (O- Ton der Trainer) ausmachen.

Das Mariechen Sabrina Gaugler und der Tanzoffizier Stephan Nosbüsch meisterten ihren ersten Auftritt mit Bravour, schade für jeden, der dies verpasste. Zum Abschluss des Funkenauftritts kam noch die Reihe zum Tanzen, jawohl zum Tanzen! Auch die verjüngte und verstärkte Reihe wusste ebenfalls das Publikum zu überzeugen. Absoluter Höhepunkt im „rot“ geprägten Teil der Sitzung, war der Aufzug von Prinz Dominik I. mit seinem Hofstaat, der den Saal mit seiner Abschiedsrede sichtlich begeisterte. Aber da war ja noch was. Nächste Session ist er der Kommandant des Funkenkorps und dort werden wir bestimmt noch viel von ihm hören. Marietta Wirtz verabschiedete den Prinzen seitens der GKG mit ihrem selbst gedichteten Lied „Prinz Dominik wunderbar“.

Den zweiten Teil eröffnete das Tanzcorps der KG Immerfroh mit Jonas Prädel als Kommandanten, Mariechen Amelie Schröder und dem Tanzoffizier Michael Düssel. Es folgten Gesangsvorträge von Julia Kaisig und Werner Böttcher. Wolfgang Esser, der ärme Kähl, gab eine Rede zum Besten, ehe das Tanzcorps der KG Änze Kääls mit Christian Hirsch an der Fahne und dem Tanzpaar Miriam Speth und Christian Kühn auftraten. Vicki Müsch sang zum Abschluss des zweiten Drittels das Lied Kölner Leechter. 

Den dritten und letzten Teil übernahmen die Grielächer. „De Trumme“ mit dem Lied „Su Jeck“ machten den Anfang, gefolgt vom Tanzcorps der KG Närrische Grielächer mit Bernd Wirtz an der Fahne und dem Mariechen Alicia La Cagnina. In seiner bekannten charmanten Art stellte nun Festkomitee Präsident Klaus Dittgen den designierten Prinzen Detlev Michelsen, Detlev I., und seinen Hofstaat vor:

der Hofnarr Gereon Wirtz
die Hofdamen Elke Crombach, Franziska Gauster, Felicitas Heyder & Kathrin Lüdtke
die Prinzenschlagersängerin Maria Axler
die Prinzenschatzmeisterin Annelie Jansen
der Prinzenführer Joachim Mattke
der Vizepräsident Bernd Jansen
der Prinzenstandartenträger Sebastian Mattke

Begleitet wird der Prinz in der kommenden Session von seiner Frau Marion Michelsen und den Kindern Anna und Catharina Michelsen.  Der neue Prinz richtete das Wort an sein närrisches Volk, bevor zum Abschluss der neue Prinzenschlager in den Saal „gedäut“ wurde. Danach beendete Klaus Dittgen die Sitzung und - wer wollte - konnte noch das Tanzbein zu den Klängen der Kapelle Hubert Vendel schwingen.

Bericht: Präsident Markus Hund

Wie schön et wor luurt he!

Funkenkorpsappell am 04.11.2017
“The same procedure as last year?”

Ein Appell so wie jedes andere? Diese Frage kann man eindeutig mit NEIN beantworten. Denn ein Apppell nach einem Prinzenjahr, ist nie “normal”. Jetzt mögen sich viele fragen, wieso ist dies so? Wenn man das ganze aus Sicht eines Unternehmens betrachten würde, könnte man sagen, das sich das Personalkarusell ganz schön gedreht hat. So wurden 4-neue Funken und 1-neues Mariechen durch ableisten des Funkeneides in die Reihen des Funkenkorps aufgenommen. Der bis zu diesem Zeitpunkt amtierende Kommandant (Thomas Bochem) ging auf eigenen Wunsch zu den Reservisten und wurde zum Kommandanten der Reserve ernannt. Auf ihn folgte im Amt des Kommandanten der bis zu diesem Zeitpunkt Etatmäßige Vizekommandant, Dominik Jansen. Im weiteren Verlauf des Appels wurden folgende Ämter neu besetzt oder bestätigt:

Vizekommandant: Fabian Kircher
Spieß: Lukas Rösgen
Koch: Alexander Wild
Tanzoffizier: Stephan Nosbüsch
Mariechen: Sabrina Gaugler
Fahnenoffizier: Marcel Bersziek

Durch die Vereidigung von 4-neuen Funken und der Rückkehr eines Funken, geht das Funkenkorps bzw. die “akive” Reihe mit folgenden Funken in der kommenden Session auf die Bühne: Kevin Eschweiler, Tim Hartmann, Julian Hund, Pascal Kiss, William Ostermann, Benedikt Pilz, Valentin Riede, Jan Schindler & Denis Waßenberg

An dieser Stelle möchten wir, das Funkenkorps, uns ganz recht herzlich bei unserem scheidenden Kommandanten Thomas Bochem für 19 aktive Jahre und bei unserem scheidenden Tanzpaar Joeline Piegsa und Oliver Wendling für wunderbare 5 gemeinsame Jahre bedanken. Alle 3 gehen verdientermaßen gemeinsam in den Reservistenstatus über.

Traditionell fand der Appell eine Woche vor der 11.-im-11.-Feier statt. Alle Funken, Reservisten, Vorstandskollegen, Freunde und Gönner fanden sich zu diesem Anlass in der Gaststätte Zint Tünnes ein. An dieser Stelle auch ein großes Dankeschön an Ingo und Carola Brandkamp für die Unterstützung und Bewirtung an diesem Abend.

Zum Ende dieses Berichtes bleibt zu hoffen, das der Appell im kommenden Jahr wieder ein “normaler” Appell wird! Obwohl, “normal” kann jeder. Wir würden uns freuen, auch im kommenden Jahr wieder neue Funken in unsere Reihen aufnehmen zu können. Sollte dich das Interesse jetzt gepackt haben und du mindestens 16-Jahre alt sein, dann meld dich doch gerne bei uns. Schreib einfach eine Mail an unseren Webmaster (webmaster@grossekg.de) und er leitet deine Mail an uns weiter. Also, wir sehen uns.

Für das Funkenkorps
Dominik Jansen

Wie schön et wor luurt he!

Kirmes am 17.09.2017

Wie schnell su e Johr doch verjeiht...

...kaum einmal rumgedreht und schon stand die Worringer Kirmes „alt widder“ vor der Tür. Wie auch die Jahre zuvor, konnten wir uns es nicht nehmen lassen, die Große KG sowohl auf dem Kirmesplatz als auch beim Menschenkicker zu vertreten. Unseren Stand haben wir in diesem Jahr ein wenig anders gestaltet: neben dem beliebten Kinderschminken durch Karin Först, wurde in diesem Jahr auch Malvorlagen im Motiv einer Eule mit vielen bunten Stiften bereitgelegt, sodass sich jedes angesprochene Kind sogleich ans Werk machen konnte. Außerdem gab es auch wieder unser Drehrad, wo unter Anderem Kindersitzungskarten -als Hauptgewinn- aber auch Spielzeug zu gewinnen war.

Beim Menschenkicker der ortsansässigen Kreissparkasse Köln waren wir wieder in nicht nur sprichwörtlicher „mannesstärke“ vertreten. Unsere Funken inklusive dem neuen Mariechen, Sabrina Gaugler, kämpften sich Runde durch Runde, von den Gruppenspielen, über Viertelfinale und co.

Auch in diesem Jahr mussten die Vereine wieder kreativ werden und eine selbgemachte Mannschaftsbank gestalten und mitbringen. Die Aufgabe wurde super gelöst. Bei unseren Spielen gegen die verschiednen Vereine aber auch gegen den Gastgeber (KSK) selber, trat unter Anderem unser Präsident, Markus Hund, mit herausgestreckter Brust an den Spielfeldrand und feuerte das Team voller Empathie und Enthusiasmus an- mit Erfolg: stolz dürfen wir uns Gruppensieger nennen. Sogar bis zum Finale haben uns die Jungs geschossen, letztendlich dürfen wir uns 2.Sieger nennen.

Ein Erfolg feierte zudem auch unser Stand auf der Kirmes, wir freuen uns auf insgesamt 14 Kinder, die glückliche Gewinner unserer Kindersitzungskarten geworden sind.

Wenn das nicht mal tolle Aussichten sind!
Wie schön et wor luurt he!

Funkengrillen am 15.07.2017

Petrus war uns gewogen als wir uns am 15.07.17 zum diesjährigen Funkengrillen bei unserem Reservisten Dieter Pilz einfinden durften. Der neue Kommandant Dominik Jansen begrüßte alle Anwesenden und so gab es nach ausgiebiger Stärkung an leckeren Gegrillten und kühlen Getränken wie im letztem Jahr eine Runde Bingo.

Die Frau des ehemaligen Kommandanten, Bianca Bochem, hatte sich wieder bereit erklärt ein Bingo mit gespendetem Preisen zusammenzustellen. An dieser Stelle möchten wir uns recht herzlich bei folgenden Spendern bedanken: Kreissparkasse Köln, Worringer Grill, Peter Mohrs Getränkefachmarkt, Edeka Inh. Stahl, Friseur - In Style by Ferid, Eiscafe Castello, Eiscafe Adamis, Ropina Schreibwaren, Kochen und Design, Stratos Grill, Dirk Reiser die Tanzschule, Heim und Haus, TSV Dormagen, Optik Schulte, Blumen Michael Winter.

Nach 3 Runden Bingo wurde der Abend langsam und gemütlich ausklingen lassen. Es war mal wieder ein rundum gelungenes Funkengrillen.

Wie schön et wor luurt he!

Sommerfest am 08.07.2017

Auch in diesem Jahr fanden sich die Vereinsmitglieder zum Sommerfest am evangelischen Jugendheim ein. Bei herrlichem Wetter wurde das Sommerfest wie üblich durch absingen der Vereinshymne gestartet. Kurze Zeit später erfreute das Kindertanzkorps mit einem extra einstudierten Tanz die Anwesenden. Anschließend wurde bei Kaffee und Kuchen sowie kühlen Getränken und Gegrilltem der Tag im Kreise der Vereinsfamilie genossen. Die Kinder machen noch eine Schnitzeljagt durchs Dorf und spielten am aufgestellten Spieleanhänger. So nahm der Tag seinen Lauf und es wurde bis in die späten Stunden gefeiert.

Wie schön et wor luurt he!

Neues aus dem Funkenkorps 21.04.2017

Bei der ersten Versammlung des Funkenkorps in der neuen Session wurden alle Ämter im Funkenkorps neu gewählt und neue Funken aufgenommen. Nach einem Rückblick auf die vergangene Session und konstruktiver Kritik über die geleistete Arbeit des Funkenkorps wurden alle bisherigen Amtsinhaber entlastet. Bei den Wahlen wurde wie folgt neu gewählt: neuer Kommandant ist Dominik Jansen, Vize-Kommandant ist Fabian Kircher, im neuen Tanzpaar wurde Sabrina Gaugler als Mariechen und Stephan Nosbüsch als Tanzoffizier gewählt. Als Spiess wurde Lukas Rösgen wieder gewählt. Die Wahlen für die Ämter des Koch und des Fahnenoffizier wurden auf die nächste Versammlung verschoben. Die Funken freuen sich in neuer Besetzung auf die neue Session.

Text: Thomas Bochem

Generalversammlung am 07.04.2017
Große Karnevalsgesellschaft Köln-Worringen mit neuer Führung

Präsident Holger Miebach konnte zahlreiche Mitglieder zur diesjährigen Generalversammlung im Vereinshaus begrüßen. Zu Beginn richtete er seinen Dank an Prinz Dominik I., der die rot-weißen Farben der Gesellschaft in der zurückliegenden Session in hervorragender Weise vertrat. Sein Dank galt aber auch allen Mitgliedern, die in vielfältiger Art und Weise zum Gelingen des Prinzenjahres beigetragen haben. Er betonte, dass ohne diejenigen, die in der ersten, zweiten oder dritten Reihe ihre aktive Mitgliedschaft gelebt haben, das Prinzenjahr nicht so phantastisch gelaufen wäre.

Ebenfalls im Rampenlicht stand Robert Hecker, der für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt wurde. Robert Hecker trat als Tanzoffizier des Funkenkorps in die Große Karnevalsgesellschaft ein. Nach seiner aktiven Tanzkarriere übernahm er als Kommandant die Geschicke dieses Tanzkorps. Darüber hinaus hatte er jahrelang das Amt des Vizepräsidenten inne. Nachdem Paul-Heinz Wirtz aus beruflichen Gründen auf der Generalversammlung 2001 nicht mehr als Präsident kandidierte und sich kein Nachfolger fand, leitete er für ein halbes Jahr kommissarisch die Geschicke des Vereins. Höhepunkt seiner karnevalistischen Laufbahn war jedoch sicherlich die Session 1999, in der er als Prinz Robert II. über die Worringer Narrenschar herrschte. Ein weiteres Mitglied hätte ebenfalls geehrt werden sollen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte jedoch Peter Schlimgen seine Urkunde anlässlich seiner 50-jährigen Mitgliedschaft nicht entgegennehmen. Für ihn nahm sein Sohn Jürgen Schlimgen die Glückwünsche entgegen.

Anschließend kamen die einzelnen Gremien zu Wort. Geschäftsführerin Gerti Kircher konnte sich insgesamt über 205 Mitglieder freuen, die mittlerweile die Farben der Rot-Weißen vertreten, davon 108 aktive und 77 fördernde. Schatzmeisterin Gabi Jansen verlas trockene Zahlenmaterie und mahnte schon traditionell säumige Beitragszahlungen an. Literatin Andrea Jansen blickte auf zwei sehr schöne Prunksitzungen und einer hervorragenden Kindersitzung zurück. Allein die Tatsache, dass viele Interpreten aus unsren Reihen auf der Abschlusssitzung aufgetreten sind, zeigt deren Qualität. Senatspräsident Heinz-Wolfgang Annas verkündete zum einen, dass alle Senatsversammlungen ohne Krawall und Blutvergießen verlaufen sind, und zum andern, dass der Senat in Zukunft eine neue Führung habe. Sein Nachfolger wird Hartmut Warnke. Auch der Kommandant des Funkenkorps, Thomas Bochem, hört auf. Sein Nachfolger wird, zusammen mit einem neuen Mariechen und einem neuen Tanzoffizier, auf einer Funkenkorpsversammlung Ende April gewählt. Michael Pleißner, der Leiter des Wagen- und Bühnenbaus, blickte auf viele Arbeitsstunden in der Wagenbauhalle zurück und betonte, dass ein Prinzenjahr für den Wagenbau immer eine besondere Herausforderung darstellt. Der Lohn: ein wunderschöner Prinzenwagen. Auch für Pressesprecher Peter Schmidt ist ein Prinzenjahr immer mit viel Arbeit verbunden, mussten doch zahlreiche Presseberichte und Pressemappen angefertigt werden. Der Chef des vereinseigenen Internetauftritts, Thomas Bochem, erfreute sich über die zahlreichen Aufrufe unserer Homepage. Über 12.000 Besucher wollten sich in der zurückliegenden Session über die Große KG und ihrer Prinzengestellung informieren. Die Leiterinnen des Kindertanzkorps (Claudia Hund), der Dilldöppcher (Daniela Miebach) und der Majoretten (Saskia Pleißner) berichteten kurz und knackig über die Aktivitäten der jeweiligen Tanzgruppierungen.

Nach all den Berichten bedankte sich Dominik Jansen bei seiner Gesellschaft für die großartige Unterstützung während seiner Narrenherrschaft. Ein besonderer Dank ging an Paul-Heinz Wirtz, der verletzungsbedingt einen Großteil der Session im Krankenhaus verbringen musste.

Als letzter Redner blickte Präsident Holger Miebach zurück. Nach 12 Jahren an der Spitze der Großen KG wird er sich nicht mehr zur Wahl des Präsidentenamtes stellen. Nach all den Jahren sei es Zeit, einmal kürzer zu treten. Auch wenn das ein oder andere ihm manchmal „Kopping jemaat hät“, so war er jedoch immer sehr gerne Präsident seiner Gesellschaft. Minutenlanger Applaus. Standing Ovations. So honorierte die Generalversammlung die „Abschiedsrede“ von Holger Miebach.

Marietta Wirtz bestätigte als Kassenprüferin die ordnungsgemäße Führung der Kasse und forderte die Generalversammlung auf, den Vorstand zu entlasten. Dieser Antrag wurde einstimmig angenommen und man schritt zum wichtigsten Tagesordnungspunkt dieses Abends über: Die Wahlen der neuen Vorstandsmitglieder. Für das Präsidentenamt traten mit Markus Hund und Dominik Jansen gleich zwei Bewerber an. Ein Novum in der Geschichte der Großen KG. Zum neuen Präsidenten wählten die anwesenden Mitglieder dann Markus Hund. Er bedankte sich für das Vertrauen, das ihm die Mitglieder entgegengebracht hätten. Unterstützt wird er in Zukunft von Dominik Jansen, der zum Vizepräsidenten gewählt wurde. Die neue Geschäftsführerin ist Julia Michel. Sie tritt in die Fußstapfen von Gerti Kircher, die in Zukunft ebenfalls etwas kürzer treten möchte. Gabi Jansen bleibt weiterhin Schatzmeistern. Sie wurde ebenso im Amt bestätigt wie Schriftführer Thomas Gaugler, Literatin Andrea Jansen und Pressesprecher Peter Schmidt. Und zu guter Letzt wurde auch der Leiter des Wagen- und Bühnenbaus, Michael Pleißner, wiedergewählt. Die Generalversammlung bestätigte dann noch den neuen Senatspräsidenten Hartmut Warnke. Alle weiteren Ämter des erweiterten Vorstands werden auf der kommenden Mitgliederversammlung (bzw. außerordentlichen Generalversammlung hinsichtlich der Wahl des Kommandanten des Funkenkorps) bestätigt.

Nach dreimohl Rut-Wieß Alaaf und dem Absingen der Vereinshymne beendete Neupräsident Markus Hund kurz vor Mitternacht die Generalversammlung.

Wie schön et wor luurt he!

Die Majorettengarde sucht:
Mädchen ab 15 Jahren, die Lust auf etwas neues und Spaß am Tanzen haben.

Wir sind:
eine Tanzgruppe im Worringer Karneval, die sich in ihrer Tanz Art von den anderen unterscheidet. Das besondere an uns ist, wir legen nicht nur Wert auf das Tanzen sondern wir „schwingen“ auch die Stöcke! Wenn du Interesse an einer etwas anderen Tanzgruppe hast, besuche uns doch bei einer unserer Proben.

Wann:
Jeden Dienstag ca 19:30 bis 22:00 Uhr in Köln- Worringen

Bei Interesse melde dich unter folgenden E-mail Adressen:
annapilz97@gmx.de saskia.pleissner@gmail.com

Oder melde dich über Facebook bei Saskia Pleißner oder Anna Pilz
um einen Termin ausmachen zukönnen damit ihr einen ersten Einblick in unser Training bekommt!

Diese Seiten wurden am 11.04.2018 Aktualisiert.

Besucher in der Session 2016/2017

Besucher seit dem 10.08.2001